Neuheiten

 

OptiGran Algen - Stop

OptiGran verringert zuverlässig die Vermehrung von Algen in Gartenteichen!

Es ist ein Naturprodukt auf der Basis von Gerstenstroh, angereichert mit einer Kombination algenhemmender Naturstoffe sowie mit wertvollen Kienäpfeln.
OptiGran entfernt Schwebealgen (Grünes Wasser) und Fadenalgen auf natürliche und biologisch schonende Weise. Gleichzeitig macht AlgoGran lebenswichtige Nährstoffe für Pflanzen verfügbar. Neben den Humin- und Gerbstoffen sind es auch winzige Infusorien (z.B. Pantoffeltierchen), welche die Algenplage beseitigen und einem erneuten Wachstum vorbeugen. Die Huminstoffe bewirken eine leichte Braunfärbung des Wassers, wodurch ein Schutz gegen zu starke Sonneneinstrahlung erreicht wird.

Anwendung
Vor der Behandlung eventuelle freischwimmende Algenmatten mit einem Kescher abfischen. OptiGran in den mitgelieferten Netzbeutel geben und kurz unter fließendem Wasser abspülen, um Abrieb zu entfernen. Den Netzbeutel in die letzte Filterkammer legen oder vor dem Filteraustritt platzieren.
Pellets nicht direkt in den Teich streuen!
Wichtig ist eine ständige, leichte Durchspülung, um die Depotwirkung zu entfalten. Die Wirkung setzt nach ca. 3 Tagen ein. Entstehende Algenklumpen über den Filter entsorgen oder besser abkeschern. Eine anfängliche Wassertrübung ist normal und verschwindet nach kurzer Zeit.

Dosierung
Algenvorbeugung: 2 kg für ca. 20.000 Liter Teichwasser
Algenbekämpfung: 2 kg für ca. 10.000 Liter Teichwasser.

OptiGran besteht aus nachwachsenden Rohstoffen. Es ist für Fauna und Flora vollkommen unbedenklich.
Hinweis: Durch den Einsatz von OptiGran ist eine Sauerstoff-Reduktion möglich. Hilfreich ist der Einsatz von OptiAir sowie eine gute Belüftung, Wasserumwälzung.

OptiGran besteht ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen. In einem speziellen Verfahren werden bei Temperaturen von 100-110° C pilzliche Anhaftungen zuverlässig abgetötet.

Tipp!
Die Verwendung von OptiSorp P verringert den Phosphatgehalt im Wasser und unterstützt die Wirkung von OptiGran. Phosphate stellen gemeinsam mit den Nitraten die Hauptnährstoffquelle für Algen dar.


nach oben


Koi Kekse in Premium-Qualität,

frisch und ohne Konservierungsstoffe!

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Menschliche Vorstellungen bei der Wahl der Nahrungsmittel oder auch des Lebensstils werden oft aus falsch verstandener Tierliebe auf unsere Heimtiere übertragen. Vornehmlich betrifft dies Katzen und Hunde, aber immer öfter auch Teichbewohner, insbesondere Koi. Die Folgen sind unter anderem Übergewicht, Diabetes oder auch eine Mangelernährung.
Hervorzuheben ist allerdings der positive Trend, dem Heimtier eine artgerechte, gesunde Nahrung mit hohen Qualitätsansprüchen und wenig Zusatzstoffen anzubieten. Eine ausgewogene Zusammensetzung des Futters, regionale Herkunft und Nachhaltigkeit spielen auch bei der Tiernahrung immer größere Rolle.

Daher haben wir uns entschieden, alle Koi Kekse in einer Keksmanufaktur in bewährter Handwerksqualität mit frischen, hochwertigen Rohstoffen - viele aus der Region – zu backen.
Die Herstellung der erlesenen Fischkekse erfolgt in 100% Lebensmittelqualität mit entsprechendem Hygienestandard. Sie erfüllen unsere Erwartungen an eine gesunde uns ausgewogene Ernährung.
Unsere Koi Kekse enthalten keine Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, künstliche Aromen oder Lockstoffe. Des Weiteren verzichten wir auf die Verwendung von Zucker und Salz.

Sakane bietet zwei Varietäten der Kekse an. Beide sind schwimmfähig, eignen sich jedoch vorzüglich zur Fütterung aus der Hand. Sie können sowohl als ganzes als auch stückweise gereicht werden.

  • Koi Stangen yasai (Gemüsegarten) sind ca. 10cm lange Futterstangen, die mit Dinkelmehl sowie Kartoffeln und Karotten gebacken werden.
  • Koi Taler kudamono (Obstgarten) sind rund (Ø 5cm) und flach. Sie enthalten u.a. Apfel und Banane.

Erstmalig in Koi Keksen werden die Blätter des „Wunderbaums“ Moringa olifera mit ihrem hohen Spurenelemente- und Vitaminanteil verarbeitet.

Wir verpacken unsere Kekse in Papier-Blockbodenbeutel mit Sichtfenster. Inhalt: je 80 gramm

 

Koi Kekse von SAKANE, erstklassige Backwaren mit viel Liebe und Handarbeitarbeit


nach oben


OptiSorp P Phosphatentferner

Phosphate stellen gemeinsam mit den Nitraten die Hauptnährstoffquelle für Algen dar. Diese sind in der Lage, bereits ab einem Phosphorgehalt von 0,01 mg/ Liter Wasser Phosphat aufzunehmen und zu wachsen. Höhere Konzentrationen über einen längeren Zeitraum führen meist zu einer Algenplage in Form einer deutlich wahrnehmbaren Grünfärbung des Wassers oder auch als Faden- und Pinselalgen.
OptiSorp P ist ein hochwirksames Adsorptionsgranulat auf Basis von Eisenhydroxid. Die hochporöse Oberfläche – ca. 270 m2/g - bietet eine hohe Beladungsrate. OptiSorp P bindet zuverlässig, effektiv und irreversibel Phosphat-Ionen sowie Schadstoffe des biologischen Stoffwechsels, wodurch die Algenbildung erheblich reduziert wird. Neben Phosphaten werden auch Silikate (Kieselsäure) und Schwermetall-Ionen gebunden. Zusätzlich werden der Sauerstoffgehalt stabilisiert und Faulgase reduzier.
Der Einsatz ist sowohl in Gartenteichen als auch in Süß- und Seewasseraquarien möglich.

Anwendung
Anwendung im Gartenteich
Das Granulat mit der Körnung von 2-4 mm in Filterbeutel (Nylonsäcke oder Damenstrümpfe) füllen und in den Filter legen. Ist kein Filter vorhanden, legen Sie den Beutel an eine Stelle mit viel Wasserbewegung.
In jedem Fall ist das Granulat vor der Inbetriebnahme des Filters intensiv unter fließendem Wasser zu spülen, damit anhaftender Abrieb, der sich z. B. während des Transportes gebildet hat, entfernt wird. Vor und nach der Filterschüttung sollte sich jeweils eine Schicht Filterwatte befinden, um das Granulat vor Verschmutzung zu schützen und einen eventuellen Austritt von Feinstaub in das Aquarium oder den Gartenteich zu verhindern. Die Anströmgeschwindigkeit des Wassers im Filter sollte 50 m/h nicht überschreiten. Andernfalls kann es zu einer unerwünschten Bewegung der Granulatkörner kommen, in deren Ergebnis sich Abrieb bildet. Generell ist zu empfehlen, dass für eine optimale Leistungsfähigkeit des Adsorptionsgranulates der Filterdurchfluss möglichst geringgehalten wird. Gegebenenfalls sollte die Durchflussrate durch z. B. Drosselung mittels eines Absperrhahns reduziert werden. OptiSorp P kann bei Ersteinsatz in geringer Menge Härtebildner an das Wasser abgeben, was sich durch eine Erhöhung der Wasserhärte und ggf. des pH-Wertes bemerkbar macht. In sehr weichem Wasser sollte das Produkt deshalb unter Beachtung der o.g. Parameter angewandt werden.

Anwendung im Salzwasser:
Um eine Verklumpung in salzhaltigen Wässern zu verhindern sollte man den Filterbehälter hin und wieder etwas schütteln. Sauerstoffarme Zustände im Filterbehälter vermeiden, da sonst unter den reduzierenden Bedingungen Eisen-II-Verbindungen entstehen können. Dosierempfehlung: je nach Schadstoffbelastung ca. 100 g OptiSorp P pro 100 Liter Wasser.

OptiSorp 1,5 kg, Art.-Nr.:496, EAN:4260058654969


nach oben



Galenus
An der Bahn 36
27726 Worpswede
Tel. 04792 / 953 98 69
Fax 04792 / 951 90 38

site created and hosted by nordicweb